Aktuelles
Aktuelles

01.10.2012: Aufbereitung von Medizinprodukten - KRINKO/BfArM-Empfehlung aktualisiert

Die gemeinsame Empfehlung zu den "Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten" der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundes-instituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ist aktualisiert worden.
Sie wurde im Bundesgesundheitsblatt 2012 · 55:1244–1310 veröffentlicht und ersetzt die bisherige Empfehlung aus dem Jahr 2001.

Die Anwendung der Empfehlung löst eine "Vermutungswirkung" über die ordnungsmäße Aufbereitung von bestimmungsgemäß keimarm oder steril verwendeten Medizin-produkten aus (§ 4 Abs. 2 Medizinprodukte-Betreiberverordnung). 

An der Gliederung des Dokuments hat sich gegenüber der Vorgängerversion nichts geändert. Neu sind jedoch acht mitgeltende Anlagen mit Präzisierungen und weiterführenden Erläuterungen. Damit wurden nunmehr verstreut vorhandene Stellungnahmen und Kommentare zum Gegenstand der Empfehlung in einem Dokument vereint.

Die Anlagen betreffen die folgenden Themen:

  1. Begriff der „geeigneten validierte Verfahren“
  2. Prüfung der technisch-funktionellen Sicherheit
  3. Inbetriebnahme und Betrieb von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten (RDG) zur Aufbereitung von Medizinprodukten (Checkliste)
  4. Inbetriebnahme und Betrieb von Kleinsterilisatoren zur Aufbereitung von Medizinprodukten (Checkliste)
  5. Anforderungen an Aufbereitungseinheiten für Medizinprodukte
  6. Sachkenntnis des Personals
  7. Maßnahmen zur Minimierung des Risikos einer Übertragung der CJK/vCJK durch Medizinprodukte
  8. „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung flexibler Endoskope und endoskopischen Zuatzinstrumentariums“   (ersetzt die gleichnamige Empfehlung von 2002)

 Die neue KRINKO/BfArM-Empfehlung können Sie hier downloaden.